Mitwohnen - Wohnen gegen Hilfe oder Minijob

Wohnpartnerschaften mit Mietnachlass

Mitwohnen - Wer hilft uns im Alltag?

Die rasante Zunahme der Bevölkerung in den letzten Jahren um 3 Millionen Einwohner ließ die Immobilienpreise und Mieten überdurchschnittlich steigen. Ein Desaster für junge Leute, Azubis, Studenten aber auch für junge Familien und viele Ältere, die z.B. per "Gentrifizierung" aus ihren Wohnungen vertrieben werden, und andere.

Diese Seite soll in dieser Lage helfen, so dass Mieten und Wohnen wieder erschwinglich werden.

Gemeinsam wohnen, den Alltag erleichtern, sparen und vielleicht sogar eine Kleinigkeit verdienen

Die Seite bringt Wohnungssuchende, die Hilfeleistungen anbieten sowie Vermieter, die Unterstützung im Haushalt oder Betrieb wünschen, zu beiderlei Vorteil zusammen.
Mitwohnen.org vermittelt direkt keinerlei Interessenten, bietet aber die Plattform, auf der beide Parteien, Vermieter und Mieter, zueinander finden können.

So geht´s:

  • Lesen: Kann jeder. Alle Mietgesuche und Mietgebote sind in anonymisierter Form öffentlich zu sehen.
  • Schreiben: Man muss sich registrieren, erhält eine Mail, um sich ein Passwort zu geben und kann daraufhin loslegen.
  • Kostenloser Eintrag von Mietgesuchen und Mietgeboten durch Registrierte. Diese können von Nutzern angeschrieben werden.
  • Kontaktaufnahme: Gegen geringe Gebühr, z.B. 11,90 € für drei Monate - kein Abo! - wird man Nutzer und kann nun selbst Mieter bzw. Vermieter kontaktieren. Vorteil: Niemand braucht auf eine Initiative der Gegenseite zu warten sondern kann selbst aktiv werden.

Bitte registrieren Sie sich, um als Vermieter bzw. künftiger Mieter ein Angebot oder Gesuch eintragen zu können!
Denken Sie als Wohnungsuchender an ein nettes Foto und als Vermieter an solche der Wohnung bzw. des Hauses.

Beachten Sie im Kontakt mit anderen einige Regeln.

Hier gibt´s Wohnraum

Ein Zimmer, eine Wohnung oder Einliegerwohnung gegen Mithilfe bei allen möglichen Aufgaben rund um Haus, Hof und Garten.

Viele Vermieter, Familien, Senioren, Alleinstehende, Berufstätige oder Selbständige könnten aus verschiedenen Gründen Handreichungen bei Aufgaben rund um ihren Haushalt oder die Firma gebrauchen.

Mitwohnen

  • Familien und Alleinerziehende wegen der Koordinierung von Beruf und Versorgung der Kinder.
  • Senioren, die viel zu groß gewordene Wohnungen oder Häuser bewohnen.
  • Menschen mit leichter Behinderung, die gelegentliche Unterstützung im Alltag benötigen.
  • Leute, die diverse Motive haben, altruistisch motiviert, neugierig auf Kontakt zu jungen Menschen sind, etwas Gesellschaft oder aus einem Sicherheitsbedürfnis jemanden im Haus haben wollen. 

Die meisten Wohnungssuchende benötigen allerdings nur ein Zimmer oder eine Wohnung und wären im Gegenzug bereit, kleinere Hilfsdienste zu übernehmen, wenn die Miete entsprechend niedrig ausfiele.

Minijobs

Manche Vermieter können auch einen einen Minijob bieten. Hier also werden diese beiden Interessengruppen zusammengeführt, ob Mitwohnen gegen Hilfe oder sogar gegen ein Entgelt.
Zwischen den Partnern wird dabei ein ganz normaler Mietvertrag zu einem abgesenkten Mietzins geschlossen.
Gegenleistung: die Mieter erbringen frei zu vereinbarende Dienstleistungen für die Vermieter.

Faustregel: eine Stunde Hilfe im Monat für einen Quadratmeter Wohnraum, zuzüglich anteiliger Nebenkosten.

Generationsübergreifendes Wohnen
Nicht zuletzt fördert die Seite ein konstruktives Miteinander von Menschen in unterschiedlichen Lebensphasen durch gegenseitige Unterstützung: Von Jung und Alt, von solchen, die erst noch ihren Weg finden müssen, anderen die mitten im Berufsleben stehen und schließlich solchen, die mittlerweile ihren Ruhestand genießen können.

Medien
Immer wieder Fragen Fernseh- oder Radiosender bzw. die Presse nach Interviewpartnern. Wer etwas zu berichten hat, schreibe uns bitte an. Ebenso bei Fehlern, Verbesserungsvorschlägen u.ä. 

Vielen Dank und viel Erfolg!

"Mitwohnen" gibt´s nun auch international und kostenlos bei interconnections.org

Kontakt zum Seitenbetreiber

Tag: